Liebe Eltern!

Wir alle sind aktuell in einer sehr besonderen und herausfordernden Situation.
Ich hoffe, dass Sie und Ihre Kinder die Zeit ohne die Möglichkeit von Unterricht in der Schule einigermaßen gut bewältigen.

Wichtig ist für uns alle nun, uns den Anforderungen mit Zuversicht und möglichst großer Gelassenheit zu stellen und immer wieder gute Ideen, Kraft und Mut für einen neuen Alltag zu finden.

Wenn Sie eine Notbetreuung ihres Kindes in der Franz-Marc-Schule dringend benötigen, können Sie dies beantragen:

  • wenn ein Elternteil in einem aktuell gesellschaftlich besonders wichtigen Bereich, einer sogenannten kritischen Infrastruktur arbeitet
  • und wenn die private Betreuung Ihres Kindes (z.B. durch Familienangehörige, Arbeitgeber-Maßnahmen) nicht gewährleistet werden kann. 

Bitte beantragen Sie dies mit dem beigefügten Formular und melden Sie sich zuvor bitte unbedingt auf info@franzmarcschule.de bei der Schulleitung.

Gerne rufe ich Sie auch zurück. Unser Sekretariat ist aktuell nicht immer durchgehend besetzt.

Wenn Sie mit unseren Sozialarbeiterinnen sprechen möchten oder eine andere Unterstützung benötigen, melden Sie sich bitte unter annegret.goeb@caritas-duesseldorf.de

Mit herzlichen Grüßen und besten Wünschen für Sie und Ihre ganze Familie!

Susanne Lamche

(Schulleiterin) 

 

Auszug aus der SchulMail Nr. 8 des MSB NRW  vom 20. März 2020

„Sehr geehrte Damen und Herren,

seit dem 18. März 2020 bieten die Schulen in NRW insbesondere für die Klassen 1 bis 6 eine sog. Notbetreuung an. Wo ein Ganztagsangebot besteht, ist ab sofort auch eine Betreuung aller Schülerinnen und Schüler bis in den Nachmittag sichergestellt. Dies gilt unabhängig davon, ob das jeweilige Kind einen Ganztagsplatz hat.

Ein Anspruch auf diese Notbetreuung besteht bislang, wenn beide Elternteile im Bereich sog. kritischer Infrastrukturen arbeiten, sie dort unabkömmlich sind und eine Kinderbetreuung durch die Eltern selbst nicht ermöglicht werden kann. Einen Anspruch haben auch Alleinerziehende mit einer beruflichen Tätigkeit im Bereich kritischer Infrastrukturen.

Ab dem 23.März 2020 wird die bestehende Regelung erweitert: Einen Anspruch auf Notbetreuung haben alle Beschäftigten unabhängig von der Beschäftigung des Partners oder der Partnerin, die in kritischen Infrastrukturen beschäftigt sind, dort unabkömmlich sind und eine Betreuung im privaten Umfeld nicht gewährleisten können.

Link zum Formular: https://www.schulministerium.nrw.de/docs/Recht/Schulgesundheitsrecht/Infektionsschutz/300-Coronavirus/Antrag-auf-Betreuung-eines-Kindes-waehrend-des-Ruhens-des-Unterrichts.pdf

Ebenfalls ab dem 23. März 2020 bis einschließlich 19. April 2020 wird ebenfalls der zeitliche Umfang der Notbetreuung ausgeweitet. Ab dann steht die Notbetreuung bei Bedarf an allen Tagen der Woche, also auch samstags und sonntags, und in den Osterferien grundsätzlich mit Ausnahme von Karfreitag bis Ostermontag zur Verfügung. (…)

(Antworten auf viel gestellte Fragen finden Sie unter)
https://www.schulministerium.nrw.de/docs/Recht/Schulgesundheitsrecht/Infektionsschutz/300-Coronavirus/index.html… „

Alle Schulen im Land Nordrhein-Westfalen werden zum 16.03.2020 bis zum Beginn der Osterferien durch die Landesregierung geschlossen. Dies bedeutet, dass bereits am Montag der Unterricht in den Schulen ruht.

ÜBERGANGSREGELUNG: Damit die Eltern Gelegenheit haben, sich auf diese Situation einzustellen, können sie bis einschließlich Dienstag (17.03.) aus eigener Entscheidung ihre Kinder zur Schule schicken. Die Schulen stellen an diesen beiden Tagen während der üblichen Unterrichtszeit eine Betreuung sicher.