Erasmus+ & Comenius

Neues Erasmus+ – Projekt:

Europa juchhe! – Europe hooray!

Seit dem letzten Schuljahr (2017/2018) arbeiten wir an einem neuen Projekt mit der Lindfield School in Eastbourne. Diesmal geht es um das Thema „Europa“. Die Schülerinnen und Schüler setzen sich mit verschiedenen Aspekten rund um dieses Thema auseinander. Zum Beispiel untersuchen wir, wie in unterschiedlichen europäischen Ländern das Frühstück aussieht, welche Sportart als „Nationalsport“ gilt oder welche Musik am liebsten gehört oder gespielt wird. Wir untersuchen die unterschiedlichen Sprachen und ihre Herkunft, haben uns mit Migrationswegen in und nach Europa beschäftigt. Wir machen kleine Filme zu den Themen und möchten diese zum Ende des Projekts natürlich auch Schülern, Eltern und anderen interessierten Menschen zeigen.
Im September ist die Erasmus+-Gruppe unserer Schule nach Eastbourne gereist und hat dort unsere Partnergruppe aus der Lindfield School getroffen. Sie haben vorher intensiv Englisch gelernt und es während der Besuche anwenden können. Dabei haben sie natürlich auch die Besonderheiten der anderen Schule, kulinarische und kulturelle Besonderheiten des europäischen Partnerlandes und auch die landschaftliche Umgebung der Schule kennen gelernt. Ein Highlight unseres Besuchs in England war der Besuch der Hauptstadt London.

   

   

Im März 2019 wird uns die Gruppe der Lindfield School in Düsseldorf besuchen und unsere zweite Erasmus+-Gruppe wird im Juni nach Eastbourne reisen.

 

 

Die Franz-Marc-Schule hat vorher bereits drei erfolgreiche Comenius-Projekte mit Schulen in Großbritannien durchgeführt:

 

Beim ersten Austauschprojekt „move it“

arbeiteten wir mit der New Bridge School in der Nähe von Manchester zusammen und brachten ein großartiges Tanzprojekt auf die Bühne.

   

 

Das zweite Projekt „the great outdoors“

führte uns nach Wales, wo wir in der Nähe von Cardiff mit der Trinity Fields School ein Outdoor-Programm mit Abseilen, Kanufahren und Schlammparcour durchgeführt haben.

 

 

Beim letzten Projekt „ART – all react together“ ging es um Kunst:

                                                                           

Eine Schülergruppe unserer Schule (10 Schülerinnen und Schüler aus der Oberstufe und der Berufspraxisstufe) hat zusammen mit einer Partnergruppe einer englischen Förderschule aus Eastbourne über zwei Schuljahre an einem Kunstprojekt mit gemeinsamer Ausstellung in der Düsseldorfer Jugendherberge gearbeitet.

Die Franz-Marc-Schule entwickelte gemeinsam mit der Partnerschule The Lindfield School, Eastbourne, UK ein von der Europäischen Union unterstütztes Comenius-Schulpartnerschaftsprojekt.

Seit Beginn des Schuljahres 2013/14 arbeitete unsere Schülergruppe an diesem gemeinsamen Kunstprojekt, bei dem der Austausch mit der englischen Partnerschule im Vordergrund stand. Das heißt, die Schüler lernten in dieser Zeit intensiv Englisch, um bei den mehrfach stattfindenden gegenseitigen Besuchen miteinander kommunizieren zu können. Ein weiterer Schwerpunkt war das Besuchen von Kunstausstellungen und das Herstellen eigener Kunstwerke, die auf einer gemeinsamen Ausstellung in der Düsseldorfer Jugendherberge während eines Besuchs der englischen Partner gezeigt wurden. Die Ausstellungseröffnung fand im März 2015 statt, die Ausstellung konnte drei Wochen lang besucht werden. Bei den gegenseitigen Besuchen der jeweiligen Partnerschulen lernten die Schülerinnen und Schüler natürlich auch die Besonderheiten der anderen Schule, kulinarische und kulturelle Besonderheiten des europäischen Partnerlandes und auch die landschaftliche Umgebung der Schulen kennen. Ein Highlight unseres Besuchs in England war der Besuch der Hauptstadt London.

Die Schülerinnen und Schüler unserer Comeniusgruppe haben größtenteils erstmalig einen längeren Auslandsaufenthalt erlebt. Sie haben intensiv Englisch gelernt und es während der Besuche anwenden können. Sie haben vielfältige neue Erfahrungen gemacht und gelernt, in einer anderssprachigen und kulturell unterschiedlichen Umgebung selbstbewusst und offen mit Menschen umzugehen.

Unsere gesamte Schule war in das Partnerschaftsprojekt involviert und profitierte davon. Englisch als Fremdsprache ist in allen Klassen und Stufen unserer Schule eingeführt (Besonderheit, da es im Lehrplan der Förderschule mit dem Schwerpunkt geistige Entwicklung nicht vorgesehen ist).

Die Ausstellung in der Jugendherberge hatte ein großes Publikum, da es sich um ein City-Hostel handelt, in dem viele internationale Gäste zu Besuch sind. Diese wurden so auf unser Projekt, unsere Schulen und unsere Schulform aufmerksam und konnten sehen, welche tollen Kunstwerke in dem Projekt entstanden sind.