wir wünschen allen Schülerinnen und Schülern der Franz-Marc-Schule, deren Geschwistern und Eltern schöne Sommerferien!

Ab Montag, den 15.6.2020 werden wieder alle Schülerinnen und Schüler der Primarstufe (Klasse 1-5) an jedem Tag in der Franz-Marc-Schule unterrichtet. Der Unterricht findet von 9.30 bis 15.00 Uhr statt.

Alle anderen Schülerinnen und Schüler haben weiterhin Präsenzunterricht in den Gruppen A, B und C an den per Mail/Brief mitgeteilten Tagen von 8.00 Uhr bis 12.00 Uhr.

Notbetreuung findet nur noch für Schülerinnen und Schüler ab der 6. Klasse statt.

Die Grundlagen für die veränderte Unterrichtssituationen sind in der Schulmail 23 des Schulministeriums erläutert.

Ab Montag, 25. Mai findet in der Franz-Marc-Schule wieder Unterricht statt. Aufgrund der Corona-Maßnahmen können allerdings nicht alle Schüler:innen gleichzeitig in die Schule kommen. In den nächsten Tagen werden Sie durch einen Brief oder per E-mail informiert, an welchen Tagen Ihr Kind in die Schule kommt.

ihr seid jetzt wegen der Corona-Krise schon

mehrere Wochen zu Hause .

Leider bleibt die Schule auch weiter geschlossen,

damit sich das Virus nicht weiter verbreitet .

Wir hoffen, es geht euch trotzdem gut und es ist

euch nicht zu langweilig.

Zum Glück ist das Wetter gut und ihr könnt immer

 ein bisschen nach draußen  gehen.

Eure Lehrer    schicken euch wieder Material und

 Aufgaben    zu, damit ihr zu Hause weiter lernen 

könnt. 

Wenn ihr Fragen   oder Wünsche habt, könnt ihr 

oder können eure Eltern gerne in der 

Schule anrufen     oder eine E-Mail schreiben.

Wir wünschen euch und euren Familien alles Gute

und vor allem, dass ihr gesund    bleibt!

S. Lamche, M. Wolfers, D. Merbecks

Vom Ministerium für Schule und Bildung NRW wurde angeordnet, dass alle geplanten Klassenfahrten in diesem Schuljahr (bis zu den Sommerferien) aufgrund der Corona-Krise abgesagt werden müssen.

Über die Stornierungsabwicklung werden wir Sie informieren, wenn wir dazu genauere Informationen haben.

Liebe Eltern!

Wir alle sind aktuell in einer sehr besonderen und herausfordernden Situation.
Ich hoffe, dass Sie und Ihre Kinder die Zeit ohne die Möglichkeit von Unterricht in der Schule einigermaßen gut bewältigen.

Wichtig ist für uns alle nun, uns den Anforderungen mit Zuversicht und möglichst großer Gelassenheit zu stellen und immer wieder gute Ideen, Kraft und Mut für einen neuen Alltag zu finden.

Wenn Sie eine Notbetreuung ihres Kindes in der Franz-Marc-Schule dringend benötigen, können Sie dies beantragen:

  • wenn ein Elternteil in einem aktuell gesellschaftlich besonders wichtigen Bereich, einer sogenannten kritischen Infrastruktur arbeitet
  • und wenn die private Betreuung Ihres Kindes (z.B. durch Familienangehörige, Arbeitgeber-Maßnahmen) nicht gewährleistet werden kann. 

Bitte beantragen Sie dies mit dem beigefügten Formular und melden Sie sich zuvor bitte unbedingt auf info@franzmarcschule.de bei der Schulleitung.

Gerne rufe ich Sie auch zurück. Unser Sekretariat ist aktuell nicht immer durchgehend besetzt.

Wenn Sie mit unseren Sozialarbeiterinnen sprechen möchten oder eine andere Unterstützung benötigen, melden Sie sich bitte unter annegret.goeb@caritas-duesseldorf.de

Mit herzlichen Grüßen und besten Wünschen für Sie und Ihre ganze Familie!

Susanne Lamche

(Schulleiterin) 

 

Auszug aus der SchulMail Nr. 8 des MSB NRW  vom 20. März 2020

„Sehr geehrte Damen und Herren,

seit dem 18. März 2020 bieten die Schulen in NRW insbesondere für die Klassen 1 bis 6 eine sog. Notbetreuung an. Wo ein Ganztagsangebot besteht, ist ab sofort auch eine Betreuung aller Schülerinnen und Schüler bis in den Nachmittag sichergestellt. Dies gilt unabhängig davon, ob das jeweilige Kind einen Ganztagsplatz hat.

Ein Anspruch auf diese Notbetreuung besteht bislang, wenn beide Elternteile im Bereich sog. kritischer Infrastrukturen arbeiten, sie dort unabkömmlich sind und eine Kinderbetreuung durch die Eltern selbst nicht ermöglicht werden kann. Einen Anspruch haben auch Alleinerziehende mit einer beruflichen Tätigkeit im Bereich kritischer Infrastrukturen.

Ab dem 23.März 2020 wird die bestehende Regelung erweitert: Einen Anspruch auf Notbetreuung haben alle Beschäftigten unabhängig von der Beschäftigung des Partners oder der Partnerin, die in kritischen Infrastrukturen beschäftigt sind, dort unabkömmlich sind und eine Betreuung im privaten Umfeld nicht gewährleisten können.

Link zum Formular: https://www.schulministerium.nrw.de/docs/Recht/Schulgesundheitsrecht/Infektionsschutz/300-Coronavirus/Antrag-auf-Betreuung-eines-Kindes-waehrend-des-Ruhens-des-Unterrichts.pdf

Ebenfalls ab dem 23. März 2020 bis einschließlich 19. April 2020 wird ebenfalls der zeitliche Umfang der Notbetreuung ausgeweitet. Ab dann steht die Notbetreuung bei Bedarf an allen Tagen der Woche, also auch samstags und sonntags, und in den Osterferien grundsätzlich mit Ausnahme von Karfreitag bis Ostermontag zur Verfügung. (…)

(Antworten auf viel gestellte Fragen finden Sie unter)
https://www.schulministerium.nrw.de/docs/Recht/Schulgesundheitsrecht/Infektionsschutz/300-Coronavirus/index.html… „

Alle Schulen im Land Nordrhein-Westfalen werden zum 16.03.2020 bis zum Beginn der Osterferien durch die Landesregierung geschlossen. Dies bedeutet, dass bereits am Montag der Unterricht in den Schulen ruht.

ÜBERGANGSREGELUNG: Damit die Eltern Gelegenheit haben, sich auf diese Situation einzustellen, können sie bis einschließlich Dienstag (17.03.) aus eigener Entscheidung ihre Kinder zur Schule schicken. Die Schulen stellen an diesen beiden Tagen während der üblichen Unterrichtszeit eine Betreuung sicher.

Die Austellung „mapping movements“ von TANZ FMS im Studio 1 des K20 wurde nach der erfolgreichen Präsentation bis Ende Januar verlängert, hier Impressionen vom 18.12. 19

Bei den Schwimmwettkämpfen der drei Förderschulen Geistige Entwicklung am 2. Dezember hat die Franz-Marc-Schule im Staffelschwimmen den Pokal gewonnen!

Bei allen Wettkämpfen zeigten die Schülerinnen und Schüler tolle Leistungen. Sie traten im Kraulschwimmen, Brustschwimmen und Rückenschwimmen gegeneinander an.

Kooperationsprojekt TANZ FMS – Tanzhaus NRW – K20

Das Tanzhaus NRW hat unserer Tanzkompanie TANZ FMS unter der Leitung von Katja Hanke ein sehr spannendes Projekt vermittelt.

Dabei kooperieren wir mit dem K20- der Kunstsammlung NRW und arbeiten mit der Museumspädagogin Lotte Leerschool zusammen.

Anlass war die Dauerperformance des Stückes “FASE- four movements to the music of steve reich“ von der weltbekannten belgischen Choreografin Anne Teresa De Keersmaeker in den Räumen des K20.

Am 29.Okober fuhren wir ins K20, durften die Kunstsammlung erkunden und haben uns zu jeder vollen Stunde eine der vier Tanzsequenzen des Stückes angeschaut.

An diesem Tag und bei fünf weiteren Terminen arbeite(te)n wir sowohl tänzerisch als auch gestaltend zu dem was wir gesehen haben. Wir erforschen das, was das bekannte Tanzstück für uns ausmacht in Experimenten, Bewegungen, Choreografien und in der Gestaltung von Zeichnungen und Plastiken.

Bildende Kunst und Tanz verknüpfen sich hierbei spielerisch.

Die Ergebnisse und Dokumentation unserer Arbeit zeigen wir in einem modernen Ausstellungsformat mit Videos, Fotografien, Zeichnungen und Plastiken in der

Ausstellung “mapping movements“

Diese läuft vom 18.12.19 bis 06.01.2020

Die Vernissage findet am Mittwoch den 18.12.19 um 13.00 Uhr

im Studio 1 des K20 statt.

Sie sind alle herzlich eingeladen zu kommen – der Eintritt ist frei!

Zur Vernissage wird es einen Miniworkshop mit den SchülerInnen geben, bei dem die Besucher choreografische Elemente erlernen und Bewegungsprinzipien gestaltend umsetzen können.